Fördermittel, Bank,Geschäft, Bargeld, Handwerk, Auftragnehmer, Kooperation, Wirtschaft, Euro, Finanzen
Colourbox.de

Förderung für Ausbildungsbetriebe

Infos zum Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

Kleine und mittlere Unternehmen, die trotz der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Situation weiterhin ausbilden oder Auszubildende von insolventen Betrieben übernehmen, können ab sofort Förderung über das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" beantragen.

Um die Folgen der Covid-19-Pandemie auf den Lehrstellenmarkt abzufedern, hat die Bundesregierung Hilfen in Höhe von insgesamt 500 Millionen Euro in den Jahren 2020 und 2021 beschlossen.

Gefördert werden Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten, die eine Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen oder in den bundes- und landesrechtlich geregelten praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen durchführen.   



Prämien beziehungsweise Zuschüsse erhalten:

  • Betriebe, die in der Corona-Krise stark betroffen sind, aber dennoch ihr Ausbildungsniveau halten bzw. erhöhen, erhalten eine Ausbildungsprämie in Höhe von 2.000 für jeden abgeschlossenen Ausbildungsvertrag im Ausbildungsjahr 2020/2021 bzw. 3.000 Euro für jeden zusätzlich abgeschlossenen Ausbildungsvertrag (gegenüber dem früheren Niveau).
  • Betriebe, die Auszubildende und Ausbilder nicht in Kurzarbeit schicken. Geplant ist eine Förderung von 75 Prozent der Brutto-Ausbildungsvergütung. Diese Unterstützung ist befristet bis zum 31. Dezember 2020.
  • Unternehmen, die Auszubildende von insolventen Betrieben übernehmen, erhalten 3000 Euro pro aufgenommenen Auszubildenden. Diese Unterstützung ist befristet bis zum 30. Juni 2021.

Handwerksbetriebe, die die jeweiligen Voraussetzungen erfüllen, können die Anträge bei der Agentur für Arbeit stellen, in deren Bezirk der Ausbildungsbetrieb liegt. Betriebe, die die jeweiligen Fördervoraussetzungen erfüllen, können dort die Anträge stellen. Außerdem muss dem Antrag eine Bescheinigung der nach dem BBiG oder der HwO zuständigen Stelle beigefügt werden. Einen Vordruck für diese Stellungnahmen finden Sie ebenfalls unter dem oben angegebenen Link.

 

Alle Formulare sowie wichtige Informationen zum Verfahren finden Sie unter www.arbeitsagentur.de.

Bitte achten Sie auf Vollständigkeit der Unterlagen, da nur dann die Anträge bearbeitet werden.

Für weitere Fragen ist die gebührenfreie Hotline des Arbeitgeber-Service unter folgender Nummer erreichbar: 0800 4 555520.



Weiterführende Informationen zur Ausbildungsprämie der Bundesregierung bieten auch die FAQs des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die erste Förderrichtlinie für das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern" wurde am 31. Juli im Bundesanzeiger veröffentlicht und trat zum 01. August 2020 in Kraft.