CB_digitale_Sicherheit_schmal_25_082015
Colourbox.de

11. IT-Sicherheitstag Mittelstand

Die Berlin-Brandenburgischen Kammern luden zum 11. IT-Sicherheitstag Mittelstand für die Region Berlin-Brandenburg an die Hochschule für Wirtschaft und Technik (HTW) Berlin ein. Unter dem Motto "Mensch, mach's sicher" ging es darum, die Rolle des Menschen im IT-Sicherheitsgefüge zu betrachten.

Die Hybrid-Veranstaltung lebte von der Interaktion der Teilnehmenden mit den Referenten und Ausstellern. Mehr als 90 Personen waren vor Ort am Campus Wilhelminenhof, weitere 40 verfolgten das Geschehen online über den Videostream. Der Campus bot die Gelegenheit das Lernlabor Cybersicherheit der HTW zu erleben.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Darstellung realer Angriffsfälle und deren Auswirkung auf die unternehmerische Tätigkeit. So präsentierte die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin verschiedene tatsächliche Angriffsfälle. Vom eigenen Angriff und wie die Hochschule damit umging, über die Begleitung eines von einem IT-Sicherheitsvorfall betroffenen Berliner KMU bis hin zur Simulation der Verschlüsselung eines PC, bei dem die Teilnehmenden ihre eigene Strategie im Umgang mit der Situation entwickelten. Eindrucksvoll stellte die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) beim LKA der Polizei dar, welche kriminellen Szenarien auf der Tagesordnung sind und wie man sich schützen kann.

Begleitet wurde die Konferenz von einer Ausstellung. Privatwirtschaftliche IT-Dienstleister, UIMC Dr. Vossbein und PBIT Systeme, öffentliche Kompetenzträger in Sachen IT-Sicherheit, wie die Digitalagentur Berlin, it’s BB, Fraunhofer Fokus, TiSiM oder die Kompetenzzentren aus der Mittelstand digital-Initiative des Bundes, die Hochschulen HTW Berlin und TH Wildau, die Berliner Sparkasse und die Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes Berlin standen Rede und Antwort.

Die Referent*innen schafften in den drei parallelen Workshops, die Teilnehmenden einzubeziehen und IT-Sicherheit zu erleben. Ob spielerisch, strategisch oder in der Diskussion miteinander – es ging darum, eigene Erfahrungen zu sammeln und zu teilen.
In den parallelen Workshops wurden IT-Sicherheitstools vorgestellt und ausprobiert. Das Netzwerk der IT-Sicherheitsbotschafter des Handwerks gab Einblicke, wie Unternehmen ihren IT-Grundschutz erreichen können. Es wurden Schwachstellen in Netzwerken analysiert und beseitigt sowie im Austausch mit der Polizei über konkrete Angriffe, wie Verschlüsselung oder Phishing-Attacken und deren Ausmaße für die Betroffenen gesprochen. Das auch Brett-Spiele zum Erkenntnisgewinn beitragen, überraschte sicher den einen oder die andere der Teilnehmenden genauso, wie die Erfahrung, als Beteiligte*r in einem echten Angriffsfall handeln zu müssen.

Das Organisationsteam der Wirtschaftskammern bedankt sich für das zahlreiche Interesse und freut sich auf den 12. IT-Sicherheitstag 2023. Die Sensibilisierung auf IT-Sicherheit zieht sich durch viele Veranstaltungen, die alle Partner und Referenten bis dahin anbieten – Mensch, mach’s sicher!

Verschaffen Sie sich hier einen Gesamteindruck zur Veranstaltung:

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Wer nicht dabei sein konnte, kann den 11. IT-Sicherheitstag über unseren Youtube-Kanal nachverfolgen: 

 Link zu den weiteren Videos vom 11. IT-Sicherheitstag Mittelstand



Kontakt



 BIT



 Digi-BIT



Die Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT) der Handwerkskammer Berlin werden aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert. Die Tätigkeiten sind für Handwerksbetriebe daher kostenfrei.