Müller ehrt gesellschaftlich engagierte Firmen mit Berliner Unternehmenspreis

Gruppenbild Berliner Unternehmenspreis 2018 © Ines Meier Fotografie/IHK Berlin

Pressemitteilung der Handwerkskammer Berlin vom 12. November 2018

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat am Abend im Festsaal des Berliner Rathauses eine Rede aus Anlass der erstmaligen Verleihung des Berliner Unternehmenspreises gehalten. Die Laudationes erfolgten durch die Präsidentin der IHK, Dr. Beatrice Kramm, den Präsidenten der Handwerkskammer, Stephan Schwarz und Staatssekretärin, Sawsan Chebli.

Der Berliner Unternehmenspreis ist eine gemeinsame Auszeichnung des Regierenden Bürgermeisters, der IHK Berlin und der Handwerkskammer Berlin. Verliehen wird die Medaille in Erinnerung an den Unternehmer Franz von Mendelssohn (1865-1935).

Mit dem Preis sollen Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer gewürdigt werden, die sich durch den Einsatz finanzieller, materieller oder personeller Mittel engagieren und durch gesellschaftlich vorbildliches Unternehmertum zum Nachahmen anregen. Gefragt sind dabei sowohl Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich durch persönliches Engagement auszeichnen als auch Unternehmen, die Freiräume für das ehrenamtliche Engagement ihrer Belegschaft schaffen.

In den einzelnen Kategorien wurden folgende Gewinner ermittelt:

  • Bis zu 50 Mitarbeitern: Ände GmbH – Limonadenfirma, Startup-Unternehmen
  • Über 50 Mitarbeiter: Verlag Der Tagesspiegel GmbH
  • Der Sonderpreis ging an die Berlin Social Academy (BSA), ein Projekt von Scholz & Friends Reputation, Scout24, BZ und Zalando)

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller: „Gemeinsam verleihen wir dem Preis eine noch höhere Sichtbarkeit und Wirksamkeit. Die Würdigung des sozialen und gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen der Berliner Wirtschaft ist ein wichtiges Anliegen aller Beteiligten, denn dieser Einsatz hat eine große Bedeutung für die Stadt, die Zivilgesellschaft, für den Zusammenhalt der Stadtgesellschaft. Sie leistet damit Großartiges für das Gemeinwesen und ist damit nicht nur Treiber von gesellschaftlichem Fortschritt und Wohlstand, sondern auch von Zusammenhalt und Demokratie.“

Dr. Beatrice Kramm, Präsidentin der IHK Berlin: “Ich bin sehr beeindruckt von der Vielfalt und dem Umfang des sozialen und ökologischen Engagements der zahlreichen Bewerber. Vieles von dem, was die Berliner Unternehmen in herausragender Weise für unsere Gesellschaft leisten, fällt derzeit leider häufig in der öffentlichen Wahrnehmung hinten runter. Dabei wäre es um die Stadt ohne den gesellschaftlichen Einsatz der Unternehmer um einiges schlechter bestellt. Es ist deshalb wichtig, dass dieses schiefe Bild geradegerückt wird. Hierzu wird der Preis seinen Beitrag leisten.”

Der Präsident der Handwerkskammer Berlin, Stephan Schwarz: „Verantwortung für das Gemeinwohl geht alle an. Der Wettbewerb hat erneut gezeigt, dass sich die Berliner Unternehmerschaft dieser Verantwortung bewusst ist und sie vorbildlich wahrnimmt. Die Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer sind mit viel Energie und Kreativität für die Gesellschaft aktiv. Sie tun Gutes und leisten so einen Beitrag zu gesellschaftlicher Stabilität. Die zahlreichen Bewerbungen haben uns wieder einmal beeindruckt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um große Konzerne oder Ein-Mann-Betriebe handelt. Gerade die kleineren Firmen sind oft unglaublich erfinderisch.“

Weitere Pressemitteilungen