Bundespräsident Steinmeier besucht den Ausbildertag 2018 der Handwerkskammer Berlin

Bundespräsident Frank-Walter-Steinmeier und Stephan Schwarz, Präsident der Handwerkskammer Berlin © K. Gastmann/Handwerkskammer Berlin

Pressemitteilung der Handwerkskammer Berlin vom 17. April 2018

Hoher Staatsbesuch zum diesjährigen Ausbildertag der Handwerkskammer Berlin: Anlässlich der bundesweiten „Woche der beruflichen Bildung“ sind Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender zu Gast im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Berlin. Nach der Begrüßung durch Stephan Schwarz, Präsident der Handwerkskammer Berlin, sprechen der Bundespräsident und seine Frau auf dem Podium mit Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), mit Auszubildenden und Ausbildungsbetrieben über die Qualität und Attraktivität der beruflichen Bildung.

Das duale Ausbildungssystem im Handwerk ist eine tragende Säule der beruflichen Bildung und einer der Erfolgsfaktoren der deutschen Wirtschaft. Um ihren gesellschaftlichen Wert und die Leistung der Ausbildungsbetriebe für die Fachkräftegewinnung in Deutschland sichtbar zu machen, wurde die „Woche der beruflichen Bildung“ vom 16. bis 20. April ins Leben gerufen. Die Themenwoche mit dem Motto „Du bildest Zukunft“ steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender. Sie besuchen in dieser Woche zahlreiche Einrichtungen und Veranstaltungen in ganz Deutschland, um sich über Qualität und Perspektiven der beruflichen Bildung zu informieren. Die Auftaktveranstaltung ist der Ausbildertag des Berliner Handwerks, der jährlich von der Handwerkskammer Berlin ausgerichtet wird.

Stephan Schwarz, Präsident der Handwerkskammer Berlin: „Die Betriebe des Berliner Handwerks bilden seit Jahren überdurchschnittlich viele junge Menschen in mehr als 100 Berufen aus. In den letzten drei Jahren konnten wir ein Plus von über 11 Prozent an betrieblichen Ausbildungsverträgen verzeichnen. Wir freuen uns, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender dieses Engagement durch den Besuch beim 3. Ausbildertag des Berliner Handwerks besonders würdigen. Mit ihrem Startschuss in der Handwerkskammer Berlin zur bundesweiten Woche der beruflichen Bildung wird ein nachhaltiger Fokus auf die große Bedeutung  der beruflichen Aus- und Weiterbildung gelegt. Der Ausbildertag unterstützt die Ausbilderinnen und Ausbilder bei  ihren täglichen Herausforderungen in der betrieblichen Ausbildungspraxis. Sie tragen wesentlich zum Erfolg der dualen Ausbildung und der Sicherung des Fachkräftenachwuchses bei.“

Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH): „Meisterinnen und Meister sind die unverzichtbaren Säulen, die das System der dualen Ausbildung tragen. Mit ihren herausragenden Kompetenzen, dem fachlichen Wissen, den pädagogischen Kenntnissen und handwerklichen Fähigkeiten geben sie meisterliches Können an die nächste Generation weiter. Als Ausbilderinnen und Ausbilder in den Betrieben sind sie es, die dem dualen System zu seinem weltweit guten Ruf verhelfen. Keine erfolgreiche Ausbildung ohne gute Ausbilderinnen und Ausbilder. Mit hohem persönlichem Einsatz bauen sie den jungen Menschen ein tragfähiges Fundament für deren Zukunft und damit auch für die Zukunft des Handwerks insgesamt. Nicht selten bilden sie sich dafür selbst weiter. Das Motto der diesjährigen Woche der beruflichen Bildung „Du bildest Zukunft“ ist also gleich in mehrfacher Hinsicht zutreffend.“

Ziel der „Woche der beruflichen Bildung“ ist es, die Karrierechancen der beruflichen Bildung herauszustellen, ihre Integrationskraft für unsere Gesellschaft zu betonen und dabei auch die aktuellen und künftigen Herausforderungen, vor denen sie steht, in den Blick zu nehmen. Sie ist eine gemeinsame Initiative der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) mit Unterstützung der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK).