Berliner Handwerk auf solidem Wachstumskurs

Handwerkskammer-Präsidentin Carola Zarth und Hauptgeschäftsführer Jürgen Wittke stellen den Frühjahrs-Konjunkturbericht vor. © Handwerkskammer Berlin

Pressemitteilung der Handwerkskammer Berlin vom 15. Mai 2019

Das Berliner Handwerk startet sehr gut ins Jahr 2019. Der Geschäftsklima-Index verliert nur leicht um zwei Punkte und steht aktuell bei 130 Punkten.

Die Handwerkskammer hatte im März und April insgesamt 2.360 Berliner Betriebe zu ihrer wirtschaftlichen Situation befragt. Beteiligt haben sich 647 Betriebe (rund 30 Prozent).

„Berlin baut wie verrückt und handwerkliche Produkte und Dienstleistungen liegen weiterhin im Trend“, erklärt die Präsidentin der Handwerkskammer, Carola Zarth. „Das zeigen auch die aktuellen Geschäftsergebnisse: Die Hälfte der befragten Betriebe (49 Prozent) schätzen die Geschäftsergebnisse der letzten sechs Monate als gut ein, 44 Prozent als zufriedenstellend und nur sieben Prozent als schlecht. Das heißt, dass 93 Prozent der Berliner Handwerksbetriebe mindestens zufrieden sind mit ihren aktuellen Geschäften. Mit 42 Punkten erreicht der entsprechende Saldo sogar den besten jemals in einem Frühjahr gemessenen Wert.“

„Wir sehen keine Wolke am Konjunkturhimmel über Berlin. Das Handwerk schaut weiter optimistisch in die Zukunft. Der Saldo aus gestiegenen und gesunkenen Umsätzen gewinnt im Vergleich zum Vorjahr zwei Zähler und steht damit aktuell mit 16 Punkten im Plus. Seit 1991 gab es keinen besseren Frühjahrswert. Auch für die kommenden Monate rechnen die Betriebe mit einer positiven Umsatzentwicklung, der Erwartungssaldo liegt mit 31 Punkten im Plus und damit nur leicht unter dem Vorjahreswert“, erklärt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Jürgen Wittke.

Die Beschäftigungspläne der Handwerksbetriebe sind nach wie vor sehr expansiv ausgerichtet: 32 Prozent aller Betriebe sehen Chancen, zusätzliches Personal einzustellen, nur sechs Prozent wollen ihren Personalstamm verkleinern. Hintergrund ist die weiterhin sehr gute Auftragslage. Die durchschnittliche Auftragsreichweite beträgt mittlerweile 12 Wochen – die höchste Auftragsreichweite, die jemals gemessen wurde.

Gleichzeitig wird es für viele Betriebe immer schwieriger, geeignete Fachkräfte zu finden – insbesondere für kleinere Handwerksbetriebe. Aktuell sucht fast die Hälfte aller Berliner Handwerksbetriebe Auszubildende und/oder gutes Personal.

Die konjunkturelle Entwicklung in den kommenden Monaten schätzen die Berliner Handwerksbetriebe eher zurückhaltend ein. 28 Prozent der Betriebe erwarten für das kommende Halbjahr eine Verbesserung der Geschäftslage, neun Prozent gehen davon aus, dass die Geschäfte schlechter laufen werden. Mit einer unveränderten wirtschaftlichen Situation rechnen 63 Prozent der Betriebe.
 
Hier finden Sie den kompletten Konjunkturbericht Frühjahr 2019 als pdf-Dokument zum Download.

Weitere Pressemitteilungen