Ausprobieren und loslegen – Jobcenter-Kunden testen Einsatz in Berliner Handwerksbetrieben

© H. Wenk/Regionaldirektion Berlin-Brandenburg

Pressemitteilung der Handwerkskammer Berlin vom 30.05.2018

Jobcenter-Kunden, die sich aus langer Arbeitslosigkeit heraus bewerben, haben es immer noch schwer, Arbeit zu finden – trotz guter Konjunktur. Gleichzeitig suchen Handwerksbetriebe händeringend personelle Verstärkung. Um beide Seiten direkt zusammenzubringen, veranstalteten die drei Berliner Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte und Tempelhof-Schöneberg sowie die Handwerkskammer Berlin heute einen "Aktionstag Probearbeit". Bei diesem Pilotprojekt lernten die Kundinnen und Kunden im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Berlin am Mehringdamm an den Ständen verschiedener regionaler Betriebe unterschiedliche handwerksnahe Berufe kennen.

Ob beim Metallbaubetrieb, beim Elektroinstallateur, beim Tischler oder Gärtner – selbst wer nur geringe Vorkenntnisse mitbrachte, wurde von den Betrieben mit offenen Armen empfangen und konnte bei Interesse gleich einen Termin zur Probearbeit im Betrieb vereinbaren. Die Veranstaltung für motivierte Arbeitslose und Quereinsteiger wurde vom gemeinsamen Arbeitsgeberservice der Arbeitsagenturen Berlin Mitte und Süd unterstützt.

Stephan Felisiak, Geschäftsführer des Jobcenters Friedrichshain-Kreuzberg, verspricht sich viel von dem Pilotprojekt: "Bei unserem Aktionstag Probearbeit können unsere Kunden zum Stand des Handwerksbetriebes ihrer Wahl gehen, Kontakte knüpfen, Fragen stellen und bereits vor Ort einen Termin für einen oder mehrere Probearbeitstage vereinbaren. Die Arbeitgeber erwarten lediglich handwerkliche Grundkenntnisse. Das könnte für eine Reihe unserer Kunden die Möglichkeit sein, eine neue Stelle zu finden, und zwar auf Dauer!"

Auch Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin sieht den Aktionstag positiv: "Im Handwerk zählt nicht, wo man herkommt, sondern wo man hin will. Deswegen gibt es hier tolle Chancen für Menschen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus wollen und eine Beschäftigung suchen. Von einer Probearbeit profitieren beide Seiten: Die Handwerksbetriebe können die Bewerber und die Fähigkeiten besser einschätzen, ohne größere Risiken eingehen zu müssen. Die Bewerber können die Tätigkeiten im Betrieb und den potentiellen neuen Arbeitgeber genauer kennenlernen. Das Berliner Handwerk sucht händeringend Mitarbeiter. Die Auftragsbücher sind und bleiben voraussichtlich gut gefüllt. Um seine Zukunft muss man sich im Berliner Handwerk wenig Sorgen machen."