© Handwerkskammer Berlin

Presseinformation der Handwerkskammer Berlin vom 22. März 2020

Zu den aktuellen Entwicklungen in der Corona-Krise erklärt die Präsidentin der Handwerkskammer Berlin, Carola Zarth:

„Wir kämpfen im Moment auf allen Ebenen für unsere Handwerksbetriebe. Handwerker stehen JETZT vor dem Ruin und brauchen JETZT finanzielle Unterstützung. Wir fordern von der Bundes- und Landespolitik in Berlin schnellere und umfangreichere Finanzhilfen. Der Senat hat zugesichert, alles zu unternehmen, damit die Unternehmen gut durch die Krise kommen, um Existenzen zu retten und Arbeitsplätze zu sichern. Die Politik sollte Ihren Worten dringend weitere Taten folgen lassen. Zeit ist Geld. Verlorene Zeit bedeutet verlorenes Geld für unsere Handwerksbetriebe.“