Allianz für Aus- und Weiterbildung

Am 12. Dezember 2014 hat die Bundesregierung gemeinsam mit Vertretern der Wirtschaft, der Gewerkschaften und der Länder im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Allianz für Aus- und Weiterbildung beschlossen. Die Allianz für Aus- und Weiterbildung löst den zum Ende des Jahres 2014 ausgelaufenen Nationalen Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs ab. Im Fokus steht die Stärkung und Verbesserung der dualen Berufsausbildung und die Hervorhebung von Chancen für Karriere und qualifizierte Beschäftigung.

Seitens der Allianz-Partner werden insbesondere folgende Ziele verfolgt:

  • Aufwertung der Bedeutung und Attraktivität der beruflichen Bildung,
  • Reduzierung der Zahl der Jugendlichen ohne Schulabschluss,
  • regionale und berufsfachliche Verringerung der Passungsprobleme zwischen Bewerberinnen und Bewerbern,
  • Erhöhung der Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze und die Zahl der ausbildungsbereiten Betriebe auf der Grundlage einer weiter entwickelten Datenlage,
  • Reduzierung der Zahl der jungen Menschen im Übergangsbereich,
  • Orientierung des Übergangsbereich möglichst an staatlich anerkannte betriebliche Ausbildungsberufe,
  • Weiterentwicklung der Qualität der Ausbildung,
  • Stärkung der Weiterbildung und insbesondere der Aufstiegsfortbildung.

Weiterführende Informationen finden Sie hier auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Ihre Ansprechpartner

Jens Wortmann
Dipl.-Betriebswirt (FH)

Telefon +49 30 259 03 - 356
E-Mail wortmann(at)hwk-berlin.de