Wochenend-Workshop

...für Frauen aus dem Berliner Handwerk

Wie sehe ich mich selbst? Wie sehen mich die anderen? Was ist mir wichtig im Leben und wo möchte ich in meinem Leben hin? Mit diesen und anderen Fragen, beschäftigen wir uns auf dem dritten Workshop-Wochenende für junge Frauen aus allen Handwerksberufen.

Der Workshop zeigt berufliche Perspektiven und Möglichkeiten der Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Handwerk auf. Darüber hinaus werden berufliche Kompetenzen vermittelt, z. B. im Bereich der Kommunikation, des Feedbackverhaltens; Erkennen der eigenen Stärken und Kompetenzen.

Der nächste Workshop für junge Frauen aus allen Handwerksberufen findet vom 21. bis 23. September 2018 im Umwelt-Bildungszentrum in Kladow statt. Den Abschluss des Wochenendes bildet das jährliche Treffen des gesamten Netzwerkes am Sonntag, von 10:00 bis 14:00 Uhr.

Detaillierter TagesablaufplanWorkshopflyer und Anmeldung (für Neu-Mitglieder und Netzwerkmitglieder)

Workshop und Netzwerk werden gemeinsam von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie, Betriebe und der Handwerkskammer Berlin organisiert und gepflegt.

Die beiden Dozentinnen Andrea Gutmann und Dr. Petra Seisl leiten in diesem Jahr zum dritten Mal den Workshop.

Dozentinnen

Andrea Gutmann

Andrea Gutmann ist seit 2011 selbständige Beraterin und Gründerin des Beratungsnetzwerkes plan a (www.plan-ag.net), das mit einem innovativen Konzept Menschen aller Altersklassen zu einer neuen beruflichen Perspektive verhilft. Ihr zweites Standbein ist mit ‚womenizing‘ (www.womenizing.com) das Thema Frauen und Karriereförderung. Ihre berufliche Laufbahn hat Frau Gutmann, Absolventin der Handelswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien, in einer internationalen Personalberatung in Paris begonnen. Es folgte eine über 10-jährige internationale Konzernlaufbahn im Personalbereich der EADS (jetzt Airbus Group) in sowohl strategischen als auch operativen Managementpositionen. Berufsbegleitend absolvierte sie einen Master in Personal- und Organisationsentwicklung.
 

Dr. Petra Seisl

Als selbständige Unternehmensberaterin konzentriert sich Petra Seisl auf die Unterstützung bei Personalthemen und Change-Prozessen einerseits und die Themenfelder Frauen & Management sowie Berufliche (Neu)Orientierung andererseits. Sie ist Co-Gründerin von 'womenizing', Netzwerkpartnerin von plan a sowie Challenge X und Mitinhaberin einer Marktforschungsunternehmung. Nach dem BWL-Studium an der LMU, arbeitete sie promotionsbegleitend als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Personal- und Organisationsforschung (Prof. Marr). Es folgte eine 10 jährige Konzernkarriere mit diversen Management- und Projektaufgaben in dem internationalen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS (jetzt Airbus Group).
 

Netzwerk für Handwerkerinnen

© Kerstin Jana Kater

Netzwerkaktivitäten

Im September 2017 fand das zweite Workshop-Wochenende für junge Gesellinnen aus Berlin statt. 20 Handwerkerinnen aus 15 verschiedenen Gewerken tauschten berufliche und persönliche Erfahrungen aus und sprachen über Karrierewege im Handwerk. Auf dem Plan standen die intensive Beschäftigung mit der eigenen Zukunft im Handwerk und die Vernetzung mit anderen jungen Handwerkerinnen. Außerdem erhielten die Frauen individuelle Kontakte zu Beratungsangeboten in Berlin, die sie in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützen sollen.

Weiterbildungen wie der Techniker oder der Meister, wurden ebenso diskutiert wie die Frage, welche neuen Möglichkeiten diese Qualifizierungen bieten können.

Der Workshop fand zum zweiten Mal statt und vernetzt die Teilnehmerinnen auch über die Jahre hinaus.

Das Netzwerk engagiert sich ehrenamtlich für den Berliner Schulpate, das heißt Frauen aus dem
Netzwerk für Handwerkerinnen stellen regelmäßig Grundschülern ihre Berufe vor.

Am 27. Januar 2018 fand das Neujahrstreffen des Netzwerks statt.

Frauen stärken das Handwerk

Bekenntnis zur Gleichstellung der Geschlechter

Die Handwerkskammer Berlin ist Beiratsmitglied der Initiative "Frauen stärken das Handwerk". Die Initiative verfolgt das Ziel, die Aufstiegs- und Entwicklungschancen von Frauen im Berliner Handwerk zu verbessern. Für Handwerkerinnen, die am Anfang ihres Berufslebens stehen, bietet das Projekt unter anderem Seminare an, die die Handlungskompetenz von jungen Frauen stärkt. Das erworbene Wissen zum Thema Chancengleichheit wird durch die Frauen in die Betriebe getragen - so wird ein gesellschaftlicher Wertewandel voran getrieben.

Mehr erfahren Sie auf der Website: www.starkes-handwerk-berlin.de
Das Projekt wird im Rahmen der ESF-Sozialpartnerrichtlinie "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Die Handwerkskammer Berlin unterstützt den Grundsatz der Gleichstellung der Geschlechter. Vor diesem Hintergrund haben wir eine Leitlinie unterzeichnet, deren gesellschaftspolitischen Ziele wir teilen. Wir möchten Maßnahmen zur Chancengleichheit für Frauen und Männer im Handwerk fördern und sprechen uns aus für ein Recht auf Gleichstellung, gelebte Vielfalt in den Betrieben, ein gleiches Entgelt für im Handwerk tätige Frauen und Männer und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. 

© k.o.s GmbH

MINTtoolbox

Mehr Frauen in MINT-Berufe

Die MINTtoolbox gibt Personalverantwortlichen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Ideen an die Hand, wie man mit einfachen und in der Praxis erprobten Mitteln mehr weiblichen Nachwuchs ansprechen kann. Gleichzeitig gibt sie Tipps, wie die bereits in den Unternehmen tätigen Fachfrauen gefördert werden können, um ihr volles Potenzial als Fach- und Führungskraft zu heben. Die vorgestellten Ideen und Maßnahmen der MINTtoolbox entstanden im Projekt MINTrelation Zukunftswerkstatt Technikberufe, das im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit zwischen 2013 und 2016 gefördert wurde. 

www.minttoolbox.de

Ansprechpartner