Ausländische Qualifikationen


Feststellung und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Im April 2012 ist das "Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen", kurz Anerkennungsgesetz, in Kraft getreten. Seitdem nutzen Menschen mit ausländischen Berufsqualifikationen verstärkt die Möglichkeit der Überprüfung ihrer beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten.

Die Handwerkskammer Berlin ist die zuständige Stelle für die Durchführung von Verfahren zur Gleichwertigkeitsfeststellung (Anerkennungsverfahren).

Vorteile eines Anerkennungsverfahrens:

  • Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse von Menschen mit ausländischem Berufsabschluss können erkannt und genutzt werden, da Inhalt und Qualität ausländischer Aus- und Fortbildungen transparent gemacht werden
  • Die formale Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen ist Voraussetzung für die Ausübung von sogenannten reglementierten Berufen 
  • potentieller Weiterbildungs- bzw. Nachqualifizierungsbedarf einer Fachkraft kann beurteilt werden

Welche Ergebnisse sind möglich?

Fällt die Vergleichsprüfung positiv aus, erhalten Sie als Antragsteller eine Gleichwertigkeitsbescheinigung. Diese bescheinigt Ihnen die teilweise oder die vollständige Gleichwertigkeit Ihrer ausländischen Berufsqualifikation mit dem deutschen Abschluss.

Bei einer teilweisen Gleichwertigkeit enthält der Bescheid eine Darstellung Ihrer vorhandenen Berufsqualifikationen und eine Beschreibung der Unterschiede zum deutschen Abschluss. Somit haben Sie ein hilfreiches Instrument an der Hand, das Ihnen die Integration auf dem deutschen Arbeitsmarkt erleichtert. Dieses Dokument ermöglicht es Ihnen aber auch, sich zielgerichtet weiter zu qualifizieren.

Bei einer vollständigen Gleichwertigkeit erhalten Sie die gleichen Berechtigungen wie Personen mit einem deutschen Prüfungszeugnis. Es handelt sich allerdings nicht um eine Zuerkennung eines inländischen Abschlusses. Dies bedeutet: wird Ihnen beispielsweise die volle Gleichwertigkeit Ihrer ausländischen Qualifikation mit einer Meisterprüfung für ein zulassungspflichtiges Handwerk der Anlage A zur Handwerksordnung bescheinigt, haben Sie das Recht auf Eintragung in die Handwerksrolle (dies ist in Anlage A - Berufen nur mit der Meisterprüfung möglich), Sie dürfen aber nicht den Titel „Handwerksmeister/‐in“ führen.

 

 

Informationen für Antragsteller

Wir bieten Ihnen eine Einstiegsberatung zu Ihren individuellen Anerkennungszielen (z.B. die Aufnahme einer Beschäftigung in Deutschland).

Wir beraten Sie zu den Möglichkeiten, Ihre im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen mit einem deutschen beruflichen Aus- oder Fortbildungsabschluss zu vergleichen.

Und wir wählen für Sie den geeigneten Verfahrensweg.

© Colourbox.de

Antragstellung

An wen richtet sich das Anerkennungsverfahren?

Wenn Sie über einen ausländischen Berufsabschluss verfügen und beabsichtigen, eine Erwerbstätigkeit in Deutschland auszuüben, dann können Sie Ihren ausländischen Berufsabschluss auf Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss überprüfen lassen.

 

 

Wie läuft das Verfahren ab?

Der erste Schritt ist grundsätzlich die Erstberatung. Dazu nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Gemeinsam besprechen wir Ihre individuellen Anerkennungsziele, schauen uns Ihre Unterlagen an und wählen den geeigneten Verfahrensweg.

Im Anschluss an die Erstberatung können Sie den Antrag stellen. Wenn Sie alle Unterlagen vollständig eingereicht haben, beginnen wir mit der Prüfung. Innerhalb von drei Monaten erhalten sie in der Regel dann den Bescheid.

Welche Unterlagen sind für die Antragstellung notwendig?

  • das Antragsformular
  • Identitätsnachweis (Personalausweis oder Reisepass)
  • Nachweis des Ausbildungsabschlusses (Original und Übersetzung von einem vereidigten Dolmetscher)
  • Nachweise von einschlägigen Berufserfahrungen (Arbeitszeugnisse mit einer ausführlichen Beschreibung der ausgeführten Tätigkeiten)
  • sonstige Befähigungsnachweise (z.B. berufliche Weiterbildungen)

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Die Erstberatung ist für Sie kostenlos. Das Antragsverfahren an sich ist gebührenpflichtig. Die Kosten sind von Ihnen als Antragsteller zu tragen. Der Gebührenrahmen ist in der Gebührenordnung der Handwerkskammer Berlin festgelegt. Gemäß des Gebührenverzeichnisses der Handwerkskammer Berlin beträgt die Rahmengebühr für die Antragsbearbeitung einer Gleichwertigkeitsprüfung 100,00 bis 600,00 EUR. Über die voraussichtlichen Kosten des Verfahrens informieren wir Sie gerne individuell.

Informationen der Handwerkskammer

Wir haben für Sie ein Merkblatt mit den wichtigsten Informationen rund um die Anerkennung eines ausländischen Berufsabschlusses zusammengestellt.

Auch unser Flyer gibt Ihnen nützliche Hinweise.

andere Informationsquellen

Sie wollen wissen, welche die für Sie zuständige Stelle ist? Dann nutzen Sie den Anerkennungsfinder des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Das BQ-Portal ist das zentrale Informationsportal zu ausländischen Berufsqualifikationen in Deutschland und richtet sich insbesondere an Unternehmen.

Das Land Berlin bietet neben den wesentlichen Informationen zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse speziell für diejenigen, die nach Berlin ziehen, in einem "Willkommenspaket" viele darüber hinausgehende Tipps und Hinweise, beispielsweise zu Aufenthaltsfragen, Anmeldung oder auch Wohnungssuche in Berlin.

Kontakt

Nutzen Sie unsere unverbindliche und kostenfreie persönliche Beratung. Wir erklären Ihnen das Verfahren und beantworten Ihre Fragen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein individuelles Beratungsgespräch!

Dilek Intepe

Telefon +49 30 259 03 - 481
E-Mail intepe(at)hwk-berlin.de

Wilma Frank
Diplom-Soziologin

Telefon +49 30 25903-483
E-Mail w.frank(at)hwk-berlin.de

Unterstützung bei der Anpassungsqualifizierung

© Colourbox.de

Eine Anpassungsqualifizierung ist für Sie genau das Richtige, wenn Sie

  • einen ausländischen Berufsabschluss,
  • das Anerkennungsverfahren bereits durchlaufen und
  • einen Bescheid über die teilweise Gleichwertigkeit Ihres Abschlusses mit einem deutschen Abschluss erhalten haben.

Genau hier setzt unsere Unterstützung bei der Anpassungsqualifizierung an:

Wir planen mit Ihnen eine Qualifizierung, die passgenau auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist.

Wir bieten Ihnen Unterstützung an bei der Suche nach dem passenden Qualifizierungsangebot in Berlin. Denkbar wären Praktika in Handwerksbetrieben oder auch Kurse mit handwerklich-praktischen Inhalten, die von Bildungsanbietern durchgeführt werden.

Wir begleiten Sie während der gesamten Phase Ihrer Anpassungsqualifizierung.

Warum sollten Sie Anpassungsqualifizierungen absolvieren?

Insbesondere deshalb, weil Sie nach erfolgreich abgeschlossener Qualifizierung die Möglichkeit haben, die Gleichwertigkeit ihres ausländischen Abschlusses mit einem deutschen Abschluss zu beantragen. Wenn Sie diese bescheinigt bekommen, können sich Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erheblich verbessern. Sie schaffen sich damit beste Voraussetzungen für Ihren beruflichen Aufstieg. Nicht zu vergessen - mit der Gleichwertigkeit Ihres ausländischen Abschlusses beispielsweise mit der deutschen Meisterqualifikation haben Sie in vielen Handwerksberufen die Möglichkeit, Ihren eigenen Betrieb zu eröffnen.

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerinnen

Dilek Intepe

Telefon +49 30 259 03 - 481
E-Mail intepe(at)hwk-berlin.de

Wilma Frank
Diplom-Soziologin

Telefon +49 30 25903-483
E-Mail w.frank(at)hwk-berlin.de

Unternehmen Berufsanerkennung

Die Handwerkskammer Berlin beteiligt sich an dem Projekt "Unternehmen Berufsanerkennung - Mit ausländischen Fachkräften gewinnen", das der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gestartet haben mit dem Ziel, mehr Betriebe über die Möglichkeiten der Berufsanerkennung ausländischer Qualifikationen zu informieren.