Ausbildung von A bis Z


Das JOBSTARTER plus-Projekt an der Handwerkskammer Berlin

Viele kleine und mittlere Handwerksbetriebe stehen aktuell vor einer echten Herausforderung: Die Auftragsbücher sind voll, Fachkräfte aber schwer zu finden. Zusätzlich klopft die Zukunft in Form von digitalen Veränderungen an die Tür. Um nachhaltige und kostengünstige Lösungen während des laufenden Betriebs zu entwickeln und umzusetzen, fehlt es oft an Zeit und personellen Ressourcen.


Das Projekt "Digitale Ausbildungskompetenzen für das Handwerk" (DAKs) setzt dort an und gibt kleinen und mittleren Handwerksbetrieben in Berlin Orientierung zum Thema Ausbildungsgestaltung in Zeiten der Digitalisierung. Um die betriebliche Berufsausbildung zu stärken und die Ausbildungsbereitschaft der Handwerksbetriebe zu erhalten, entwickeln wir im Rahmen der Projektaktivitäten konkrete Unterstützungsangebote auf die Fragen der Betriebe zur digitalen Aus- und Weiterbildungsgestaltung (Projektlaufzeit: 08/2017-07/2020).

Die zentralen Aufgabenschwerpunkte des Projektes sind:

  • Untersuchung der Auswirkungen der Digitalisierung auf die betriebliche Ausbildungsgestaltung in ausgewählten Handwerksberufen und Entwicklung von Beratungsangeboten für Berliner Handwerksbetriebe
  • Strategien zur Gewinnung und Bindung von Auszubildenden im Kontext Wirtschaft 4.0 entwickeln und erproben
  • Handwerksbetriebe zur Bedeutung der Digitalisierung in der Ausbildung sensibilisieren und Ausbildungspersonal qualifizieren
  • Strategien zur Digitalisierung von Gesellenprüfungen entwickeln und erproben.

     

Mit welchen Themen und Inhalten beschäftigt sich das Projekt bereits jetzt und was findet 2018 noch statt?

Zum einen greifen wir auf, dass neben Fachkräften auch Auszubildende in den Betrieben fehlen. Im Rahmen unserer im November 2018 gestarteten Workshop-Reihe wurden deshalb digitale Lösungen zur Gewinnung und Bindung von Auszubildenden vorgestellt, die zu einem erfolgreichen Azubimarketing beitragen können. Dazu zählen bspw. die Gestaltung und Nutzung eines Azubi-Blogs sowie von Social-Media-Kanälen für die gezielte Personalakquise. Gemeinsam mit den Unternehmen möchten wir auf dieser Grundlage individuelle Strategien für ihren Betrieb entwickeln, um Digitalisierung und Azubimarketing zu kombinieren.

Zum anderen möchten wir für alle Beteiligten die administrativen Abläufe des Gesellenprüfungsprozesses optimieren. Dazu entwickeln wir Digitalisierungs- und Automatisierungsmaßnahmen, die insbesondere für die ehrenamtlich tätigen Ausbilderinnen und Ausbilder in Gesellenprüfungsausschüssen Zeit- und Aufwandsersparnis bedeuten.

 

Was ist für 2019 und 2020 geplant?

Zusätzlich wird es in der kommenden Projektzeit verstärkt um die Qualifizierung des Ausbildungspersonals gehen. Dazu werden wir u.a. Seminar- und Weiterbildungsangebote entwickeln und testen, die Ausbilder und Ausbilderinnen für die aktuellen technischen und digitalen Veränderungen wappnen.

Unser Ziel ist es, die Unterstützungsangebote in die Betriebe zu bringen und diese bei der Umsetzung zu begleiten. Deshalb freuen wir uns auf Ihr Feedback und Ihre Fragen, die Sie auch gern im Rahmen unserer Workshops oder Veranstaltungen persönlich einbringen können.

 

Ihre Ansprechpartner/-innen


Sandra Bernien  
- Projektleiterin -
Telefon +49 30 25903 - 491 
E-Mail bernien(at)hwk-berlin.de

Julia Beyer 
- Projektmitarbeiterin - 
Telefon +49 30 25903 - 493 
E-Mail beyer(at)hwk-berlin.de

Till Neitsch 
- Projektmitarbeiter - 
Telefon +49 30 25903 - 492 
E-Mail neitsch(at)hwk-berlin.de

 

Europäische Union

Gefördert als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union.