Ausbildung von A bis Z


Projekt Inklusion

Im Dezember 2015 startete die Handwerkskammer Berlin ein neues Projekt zur Inklusion, gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Damit möchten wir Handwerksbetriebe dazu ermutigen, Menschen mit Schwerbehinderungen, chronischen Erkrankungen oder Teilleistungsstörungen auszubilden oder zu beschäftigen. Denn alle haben eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt verdient! 

Unser Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen oder Teilleistungsstörungen kämpfen im Alltag mit vielen Barrieren, auf dem Arbeitsmarkt ebenso. Oft haben sich aus der Behinderung konkrete Stärken entwickelt.

Vielleicht verfügen Sie als tauber Mensch über eine ausgezeichnete visuelle Orientierung. Oder Sie haben ADHS und sind geübt in kreativer Problemlösung und Troubleshooting. Oder Sie kennen sich wegen Ihrer körperlichen Einschränkung besonders gut damit aus, wie Möbel behindertengerecht umgestaltet werden können. Oder, oder, oder. Und überhaupt haben Sie bei Ihrem Umgang mit den Barrieren des Alltags schon jede Menge Mut und Ausdauer bewiesen. Wünschen Sie sich Anerkennung dafür, auch auf dem ersten Arbeitsmarkt?

Wir möchten Sie auf dem Weg in Ausbildung oder Beschäftigung unterstützen und beraten Sie u. a. zu

  • Kontaktaufnahme mit interessierten Betrieben
  • Praktika & Probebeschäftigung
  •  finanzieller Förderung
  • Unterstützung am Arbeitsplatz
  • Nachteilsausgleich in Prüfungen

Unsere Beratung ist vertraulich & so barrierefrei wie möglich. Wenn gewünscht, können Sie zum Gespräch gern eine Vertrauensperson mitbringen.

Unser Beratungsangebot für Berliner Handwerksbetriebe

Berliner Handwerksbetriebe möchten wir dazu ermutigen, Menschen mit Schwerbehinderungen, chronischen Erkrankungen oder Teilleistungsstörungen auszubilden oder zu beschäftigen. Denn alle haben eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt verdient!

Berliner Handwerksbetriebe beraten wir zu

  • finanzieller Förderung (z. B. Eingliederungszuschüsse)
  • rechtlichen Hintergründen (z. B. Kündigungsschutz)
  • Praktika & Probebeschäftigung
  • ggf. Arbeitsplatzgestaltung
  • Unterstützung am Arbeitsplatz

Welche Vorteile ergeben sich für Sie als Unternehmer/in?

Eine Behinderung bedeutet nicht zwangsläufig verminderte Leistungsfähigkeit. Mitarbeiter/innen mit Behinderung fühlen sich ihrem Betrieb oft besonders verbunden und überzeugen durch hohe Motivation. Ihr soziales Engagement wird Ihre Kund/innen erfreuen. Möglicherweise bekommen Sie auch vermehrt Aufträge von Menschen, die selbst eine Beeinträchtigung haben. Oder Sie entdecken neue Produkt- und Leistungsideen.

Ihre Ansprechpartnerin

Katharina Schumann

Telefon +49 30 259 03 - 343
E-Mail schumann(at)hwk-berlin.de