Ausbildung von A bis Z


Assistierte Ausbildung (AsA)

Wer heute ausbildet, sichert sich seine Fachkräfte von morgen und bleibt langfristig wettbewerbsfähig. Doch nicht immer lassen sich Ausbildungsstellen sofort besetzen. Aber auch in Zeiten rückläufiger Bewerberzahlen bietet der Arbeitsmarkt durchaus noch ungenutzte Potentiale.
Jugendliche ohne oder mit schwachem Schulabschluss, junge Menschen mit Migrationshintergrund - diese Jugendlichen brauchen eine Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. 

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) unterstützt Sie dabei Handwerksbetriebe durch die Assistierte Ausbildung (AsA):
 
Während Sie diese benachteiligten jungen Menschen in Ihrem Betrieb ausbilden, werden Sie von einem Bildungsträger intensiv und kontinuierlich unterstützt - individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Ihnen entstehen keine Kosten, diese werden durch die Agenturen für Arbeit / Jobcenter vollständig getragen. Die Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsvertrag bleiben unberührt.
 
Die Auszubildenden erhalten Hilfen

  • zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten,
  • zur Förderung fachtheoretischer Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten,
  • zur Stabilisierung des Berufsausbildungsverhältnisses.

Ihr Betrieb erhält

  • die erforderlichen Hilfestellungen bei der Verwaltung, Organisation und Durchführung der Ausbildung und
  • die Begleitung im Betriebsalltag zur Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses

Der Arbeitgeber-Service ihrer Agenturen für Arbeit berät Sie gern. Wenden Sie sich an Ihren persönlichen Ansprechpartner oder Ansprechpartnerin oder an die kostenfreie Arbeitgeber-Hotline unter 0800 4 5555 20.